DDR-Geschichte und deutsche Teilung im Überblick

Publikationssuche




Mein Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb

Rüdiger Wenzke: Geschichte der Nationalen Volksarmee 1956-1990

Rüdiger Wenzke: Geschichte der Nationalen Volksarmee 1956-1990

Landeszentrale für politische Bildung Thüringen und Bundesstiftung Aufarbeitung, 2013. ISBN 987-3-943588-16-3

Die am 18. Januar 1956 auf der Grundlage der Kasernierten Volkspolizei offiziell gegründete Nationale Volksarmee (NVA) war für die SED ein unerlässliches Instrument ihrer Herrschaftssicherung nach außen und nach innen. Die modern ausgerüsteten und gut ausgebildeten ostdeutschen Streitkräfte bildeten den Kern der DDR-Landesverteidigung. Ihr Hauptauftrag bestand darin, eingebunden in die Militärkoalition des Warschauer Paktes sowie der sowjetischen Militärdoktrin folgend, die "sozialistischen Errungenschaften" in der DDR und im Ostblock gegen alle bewaffneten Angriffe von außen zu schützen. Die NVA hatte auch eine nach innen gerichtete systemstabilisierende und systemerhaltende Aufgabe. Sie erfüllte mit ihren repressiven Elementen nicht nur eine innenpolitische Sozialisierungsfunktion, sondern bildete darüber hinaus eine Institution, die zur Militarisierung der Zivilgesellschaft beitrug.

Zum Autor: Dr. Rüdiger Wenzke, Jg. 1955, 1976 - 1981 Studium der Geschichte an der Universität Leipzig; danach bis 1990 wissenschaftl. Assistent/Oberassistent am Militärgeschichtlichen Institut der DDR; seit 1990 wissenschaftlicher Mitarbeiter, seit 2008 Wissenschaftlicher Direktor am Militärgeschichtlichen Forschungsamt (MGFA) in Potsdam. Forschungsschwerpunkt: Militärgeschichte der DDR.

Schutzgebühr: EUR 2,00
(inkl. Versandkosten)