Publikation Blende 89
Blende 89
"Die Verschwiegene Bibliothek" in der Büchergilde Gutenberg, hrsg. von Ines Geipel und Joachim Walther, Edition Büchergilde, 2005, ISBN: 3-936428-46-8
»Blende 89« ist ein poetisches und politisches Tagebuch. Es beginnt am 3. Oktober 1989 und endet ein Jahr später. Der junge, hoch begabte, aber ausgegrenzte Autor Christian Heckel wird im Oktober 1989 von der vorrevolutionären Stimmung in Leipzig erfasst. Er fühlt den Puls der Zeit, die nach jahrzehntelang verordnetem Stillstand zu rasen beginnt.
Weiterlesen

Er findet sich auf der Straße wieder, mitten im Aufziehen des revolutionären Herbststurmes. Die allgemeine Stagnation beginnt langsam aufzubrechen. Das Volk entledigt sich des Maulkorbs. Die letzte Option des sterbenden Staates, die der nackten Gewalt, weicht dem befreienden Glücksgefühl. »Blende 89« ist weit mehr als die Chronik eines Glücksfalls der Geschichte. Es ist das einmalige Notat eines autonomen Geistes in der untergehenden DDR-Diktatur.

Im Rahmen der Reihe "Verschwiegene Bibliothek" versammeln die Herausgeber Ines Geipel und Joachim Walther weitgehend unbekannte, regimekritische Literatur jenseits des offiziell geduldeten DDR-Literaturkanons. "Die Verschwiegene Bibliothek" wurde mit Unterstützung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur realisiert. Die komplette Textsammlung ist bei der Bundesstiftung Aufarbeitung archiviert.

Typ
Buch
Preis
19,90€
Thema
Friedliche Revolution
Repression und Haft
Kultur
Nur im Buchhandel erhältlich