DVD Störmanöver
Störmanöver Deutsche Einheit - Die Spiegel-Affäre Ost
Eine Produktion von Hoferichter und Jacobs und UAP Leipzig, gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur 2008.
Ein Film von Sven Hecker und Matthias Hoferichter
Im Januar 1978 veröffentlicht das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL ein "Manifest der ersten organisierten Opposition in der DDR".
Weiterlesen

Unter der Überschrift "Wir sind gegen die Einparteien-Diktatur" wird nicht nur die Politik der SED-Spitze um Erich Honecker heftig kritisiert. Das Pamphlet verlangt überdies Reformen in der DDR und fordert die Wiedervereinigung Deutschlands. Verfasser des Pamphlets ist ein anonymer "Bund Demokratischer Kommunisten Deutschlands" (BDKD), der aus "mittleren und höheren SED-Funktionären" besteht, wie DER SPIEGEL schreibt.

Die Veröffentlichung sorgt für massive politische Unruhe in beiden deutschen Staaten. Selbst Moskau lässt Hermann Axen zum Rapport antreten. Die SED schließt das SPIEGEL-Büro in Ostberlin und sucht fieberhaft nach den Verfassern. War gar Willi Stoph, Vorsitzender des Ministerrates, involviert? In der BRD befassen sich gleich zwei Bundestagsdebatten mit dem Papier. Die deutsch-deutschen Gespräche werden belastet. Einmalig in der Geschichte der DDR sorgte hier eine Gruppe von SED-Reformern für Aufruhr in Ost- wie Westdeutschland. Ein aufrüttelnder Versuch, den Menschen diesseits der Elbe eine demokratische und gesamtdeutsche Perspektive zu ermöglichen.

Gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Typ
DVD
Datum
2008
Preis
22,99€
(Inkl. Versandkosten)
Thema
Oppositionsbewegung
SED
Nur im Buchhandel erhältlich