Ereignisse vom 15. Mai
15.5.2006
Die so genannte "Expertenkommission zur Schaffung eines Geschichtsverbundes >Aufarbeitung der SED-Diktatur<" unter dem Vorsitz von Martin Sabrow legt in Berlin ihre Empfehlungen vor.
15.5.1992
Berliner Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Erich Honecker und andere wegen der Toten an der innerdeutschen Grenze.
15.5.1991
Das Brandenburger Innenministerium kündigt eine interministerielle Arbeitsgruppe an, die sich mit der wachsenden Zahl rechtsextremer Straftaten auseinandersetzen soll. Bei der Pressekonferenz wird die derzeitige Überforderung der Polizei deutlich.
15.5.1990
In Tallinn versuchen Demonstranten, die für den Verbleib Estlands in der Sowjetunion eintreten, das Parlamentsgebäude zu stürmen.
15.5.1990
Bundeskanzler Kohl gibt bekannt, dass gesamtdeutsche Wahlen noch im Jahr 1990 stattfinden sollen.
15.5.1989
In Peking findet das erste sowjetisch-chinesische Gipfeltreffen seit 30 Jahren statt. Der Gipfel wird von studentischen Massenprotesten überlagert die fordern, dem Beispiel Gorbatschows zu folgen und mehr Freiheit zu gewähren.
15.5.1989
US-Präsident George Bush äußert in einem Interview den Wunsch nach einem wiedervereinigten Deutschland.
15.5.1988
Der sowjetische Truppenabzug aus Afghanistan beginnt.
15.5.1968
Während der zweiten Lesung der umstrittenen Notstandsgesetze im Deutschen Bundestag kommt es zu Streiks von Studenten und Schülern im gesamten Bundesgebiet.
15.5.1961
In Peking wird ein Handelsabkommen zwischen der DDR und der Volksrepublik China unterzeichnet.
15.5.1955
Staatsvertrag der Alliierten mit Österreich unterzeichnet, in dessen Folge die Besatzungstruppen abziehen und der Alliierte Rat aufgelöst wird.
15.5.1950
Im „Hamburger Echo“ erscheint ein verzweifelter Häftlings-Brief über die Haftbedingungen in Bautzen. Dort ist es am 13. und 31. März zu Protestaktionen wegen der kärglichen Verpflegung und der unmenschlichen Haftbedingungen gekommen.
15.5.1949
Wahlen zum III. Volkskongress in der SBZ: Mit Einheitslisten sichert sich die SED die absolute Mehrheit.
15.5.1945
Erste Ausgabe der Tageszeitung „Tägliche Rundschau“, dem späteren Sprachrohr der SMAD.
15.5.1945
Die Sowjetische Militäradministration führt eine fünfstufige Lebensmittelkarte ein. Dem Normalverbraucher (Stufe 5, Nichtarbeitende) stehen monatlich 9000 Gramm Brot, 600 Gramm Fleisch, 210 Gramm Fett zu.
15.5.1943
Die Komintern wird aufgelöst.