Biographische Angaben aus dem Handbuch "Wer war wer in der DDR?":

Geb. in Jena; aufgewachsen in einem antikomm. eingestellten Elternhaus, Vater Geologe, Mutter Hausfrau; 1972 – 82 Magnus-Poser-Schule, Nord-Schule bzw. Bertolt-Brecht-OS in Jena; wg. Engagements in der Jungen Gemeinde Jena an der staatl. Schule nicht zum Abitur zugelassen; 1982 – 85 Abiturausbildung am Kirchl. Proseminar Naumburg; 1983 Ausreiseantrag der Fam.; Kontakt zu  Edelbert Richter; Mitbegr. des Arbeitskreises »Solidar. Kirche«; Gelegenheitsarbeiten in der Kirchl. Bibliothek Naumburg u. als Führer am Naumburger Dom; Mitarbeit im Friedensarbeitskreis Naumburg u. Beteiligung an der Organisation der Naumburger Friedensseminare, versch. Erklärungen zur Überwindung der dt. Teilung, Initiative zur Abschaffung der Todesstrafe in der DDR, Ausstellung zur Militarisierung der DDR mit einer Karte der Militärstandorte, Bildungsarbeit zu defensiven Militärstrategien; 1986 nach dem Zurückziehen des Ausreiseantrags Beginn des Theologiestudiums am kirchl. Oberseminar in Naumburg; Kontakte zur Charta 77 u. zu Budapester Dissidenten, Mitorg. einer Protestdemonstration am 2.2.1988 in Naumburg; Sept. 1988 Wechsel an das Theolog. Seminar in Leipzig (ehem. Missionsseminar); beteiligt an der Vernetzung oppos. u. kirchl. Gruppen aus Leipzig u. Berlin, Autor in den Samizdatztschr. »Glasnot«, »Ostkreuz«, »Solidar. Kirche« u. »von uns für uns«; in Leipzig Bildung eines Arbeitskreises zu Methoden des zivilen Ungehorsams, erster Erfolg bei der Demonstration am 15.1.1989 auf dem Marktplatz zu Leipzig; Frühjahr 1989 Mitwirkung an der Grundsatzerklärung der Demokrat. Initiative zur Erneuerung unserer Gesell. (DI) u. am Flugblattaufruf zur Protestdemonstration am 7. Mai (Wahltag) in Leipzig u. Dresden; Beteiligung an der Org. u. Dokumentation des 1. (nicht genehmigten) Leipziger Straßenmusikfestivals am 10.6.1989; ab Jan. 1989 Mitarbeit im Kontakt- u. Solidaritätsbüro Leipzig; Sept. 1989 Mitgl. im Sprecherrat des Neuen Forums sowie Mitbegr. u. Geschäftsf. des DA in Naumburg; Vors. des Untersuchungsaussch. zu Korruption u. Amtsmißbrauch im Krs. Naumburg; vom MfS erfaßt in der OPK »Kerze« (KD Naumburg) bzw. OV »Kerze« (BV Leipzig u. HA XX).
1992 Erstes Theolog. Examen; anschl. Mitarb. am Inst. für kirchl. Zeitgesch. Naumburg u. Repetent an der Kirchl. HS Naumburg; zeitgeschichtl. Publ.; 1997 Vikar in Scheibe-Alsbach / Rennweg; 2000 Zweites Theolog. Examen; seitdem Pfarrer in Nohra (b. Weimar).

Publ.
Was war los in Leipzig? Selbstverlag 1989 (Nachdruck Leipzig 1998).
Sek.-Lit.
Kowalczuk, I.-S., Sello, T. (Hrsg.): Für eine freies Land mit freien Menschen. Opposition u. Widerstand in Biogr. u. Fotos. Berlin 2006.
ChH