Biographische Angaben aus dem Handbuch "Wer war wer in der DDR?":

Geb. in Zicher (Krs. Königsberg, Ostbrandenb./Cychry, Polen); 1923 – 25 Lehre als Musterzeichner in den Vereinigten Smyrna-Teppichfabriken Cottbus; 1926 – 29 Studium an den Vereinigten Staatsschulen für freie u. angewandte Kunst Berlin; 1929 – 33 Mitarb. für Innengestaltung im Atelier Prof. Bruno Paul u. Künstler. Ltr. einer Weberei für Dekorations- u. Möbelstoffe; ab 1930 Doz., ab 1943 Prof. für Textilentwurf u. Weben an der HS für bildende Künste Berlin; daneben bis 1945 freischaff. als Formgestalter u. Gebrauchsgrafiker.
1945 Prof. mit Lehrstuhl für Industrieform- bzw. Innengestaltung an der HS für Baukunst u. bildende Künste, ab 1951 an der HS für Architektur u. Bauwesen Weimar; 1951 – 69 dort Dir. des Inst. für Innengestaltung; Gestaltung: 1946 – 49 Schreibmaschine Olympia, Mehrzweckgeschirr, 1950 Service Marietta, 1959 Anbaumöbel Weimar, Einzelmöbelstücke, Gläser, Stoffdessin sowie Wohnraumgestaltungen; 1961 Vors. des Vorst. der Sekt. Formgestaltung im VBKD; 1961 Dr. h. c. der TU Dresden; 1965 Vorstandsmitgl. des Rats für Gestaltung beim DAMW; 1970 em.; 1981 NP.

Publ.
Tradition oder Neuheit. Weimar 1956; Warum ist das Angemessene modern? Weimar 1957; Über den Wert der Dinge um uns. Weimar 1960.
Sek.-Lit.
Beispiele aus der Arbeit des Inst. für Innengestaltung an der HS für Architektur u. Bauwesen Weimar. Weimar 1962; Industrieformgestalter auf dem Bitterfelder Weg. Weimar 1966.
GeD