Biographische Angaben aus dem Handbuch "Wer war wer in der DDR?":

Geb. in Zürich; Vater Schauspieler u. Regisseur Emil P. (Ps. Emil Stöhr); ab 1946 aufgew. in Wien; kam 1956 mit ihren Eltern nach Berlin u. studierte an der HS für bildende u. angewandte Kunst in Berlin-Weißensee Modegestaltung, Dipl.-Modegestalterin; 1961 – 63 Studium an der Schauspielschule Berlin; 1963 – 67 Engagement an der Volksbühne Berlin, 1967 – 77 am Maxim-Gorki-Theater Berlin; 1977 – 90 am Dt. Theater Berlin; 1990 am Schauspielhaus Zürich.
1991 am Schiller-Theater in Berlin; 1994 – 2001 Schauspielerin u. Regisseurin am Dt. Nationaltheater in Weimar; 2004 – 08 Schauspieldir. der Städt. Theater Chemnitz; seit 2008 am Düsseldorfer Schauspielhaus; Mitgl. der AdK.
Rollen u. a. in: 1965 »Moritz Tassow« von  Peter Hacks, 1967 »Die seltsame Reise des Alois Fingerlein« von  Rainer Kerndl, 1975 »Die Letzten« von Maxim Gorki, 1982 »Die traurige Geschichte von Friedrich dem Großen« von Heinrich Mann, 1983 »Die Rundköpfe u. die Spitzköpfe« von  Bertolt Brecht, 1984 »Iphigenie auf Tauris« von Johann W. v. Goethe, »Elektra« von Sophokles u. »Medea« von Euripides, 1988 »Transit Europa« von Volker Braun (Wirtin); seit den 1960er Jahren auch Film- u. Fernsehrollen, u. a. in TV-Mehrteilern »Spuk unterm Riesenrad« (1978) u. »Spuk im Hochhaus« (1982).
2003 Inszenierung »Was ihr wollt« (Shakespeare) in Chemnitz; 2005/06 Inszenierung »Wilder Sommer« von Goldoni, »Die Verschwörung des Fiesco zu Genua« von Friedrich Schiller, Rolle in »Süßer Vogel Jugend« (Prinzessin).