Biographische Angaben aus dem Handbuch "Wer war wer in der DDR?":

Geb. in Gorki; Philosoph; seit den 30er Jahren Ltr. der KPdSU-Org. am Inst. der Roten Professur in Moskau; Mitarb. der Ztg. »Prawda«; ab 1939 Kand. des ZK der KPdSU u. Dir. des Inst. für Philos. der AdW der UdSSR; 1947 – 50 Chefred. der Kominform-Ztschr. »Für dauerhaften Frieden, für Volksdemokratie!«
Ab April 1953 Pol. Berater des Vors. der SKK (Nachf. von  Wladimir S. Semjonow); kurzz. Hoher Kommissar der UdSSR in Dtl.; 1953 Mitgl. der AdW der UdSSR; 1953 – 59 Botschafter in der VR China; danach Prof. für Marx.-Lenin.; gest. in Moskau.

Publ.
Marksism-leninism o kulture i kulturnoi revoluzii. Moskwa 1933; G. W. Plechanow. Moskwa 1943; Ot sozialisma k kommunismu. Moskwa 1962.
Sek.-Lit.
Scherstjanoi, E.: Das SKK-Statut. Zur Geschichte der Sowj. Kontrollkommission in Dtl. 1949 – 1953. München 1998.
JaF