Biographische Angaben aus dem Handbuch "Wer war wer in der DDR?":

Geb. in Berlin; Vater KfZ-Schlosser, Mutter Sachbearbeiterin; 1971 – 81 16. OS Berlin-Lichtenberg; Ausbildung zum BMSR-Mechaniker im Glühlampenkombinat NARVA, dort bis 1994 beschäftigt; ab 1982 engagiert im Friedenskreis der Samariterkirche in Berlin Friedrichshain, zus. mit  Ralf Hirsch u. Rainer Dietrich (IM »Cindy«) in dessen Untergruppe »Frieden stiften«, hier erste Beschäftigung mit Menschenrechtsfragen, öff. Aktionen wie Protestbriefe, eine Ausstellung u. ein »Zivilverteidigungsbunker« in der Samariterkirche, in dem ein Atomalarm simuliert wurde; vom MfS erfaßt im OV / OPK »Wolle«; Mitinitiator eines Briefs zum Jahr der Jugend 1985; 1985 Mitgl. der Vorbereitungsgruppe des von der Kirchenltg. abgesagten Menschenrechtsseminars in der Bekenntnisgemeinde Berlin-Treptow, 1986 Mitbegr. der IFM; 24.4. 1987 Festnahme bei dem Versuch, gemeinsam mit 16 anderen Oppositionellen, darunter Ralf Hirsch,  Peter Grimm u.  Bärbel Bohley mit der Interflug nach Prag zu fliegen – einer Protestaktion gegen das Auslandsreiseverbot für Aktivisten oppositioneller Gruppen; Mithrsg. u. Red. der Untergrundztschr. »Grenzfall«; 1987 Teiln. der Mahnwache an der Zionskirche anläßl. der Festnahme von Aktivisten der Berliner Umweltbibliothek, Anf. Okt. 1989 Teiln. der Mahnwache an der Berliner Gethsemanekirche zur Unterstützung polit. Gefangener.
Seit 1994 selbständig tätig im Messebau; lebt in Berlin.

ChH