Biographische Angaben aus dem Handbuch "Wer war wer in der DDR?":

Geb. in Berlin; Ausbildung zum Eisenbahner im Bahnbetriebswerk Berlin, Potsdamer Güterbf., Lokomotivführer; 1918 – 33 Mitarb. der DR, aus pol. Gründen entlassen; Ingenieurschule, 1919 Examen; 1918 Mitgl. der SPD u. Reichsgewerkschaft der Eisenbahner, dort Funktionär; 1933 – 45 Inhaber eines Konstruktionsbüros in Berlin.
1945 Mitbegr. u. Bez.-Ltr. des FDGB; 1945/ 46 SPD/SED; Vizepräs., dann Präs. der Reichsbahndirektion Berlin; 1946 GD der HV, 1948/49 Ltr. der Gen.-Direktion der DR; 19.1. 1949 Amtsenthebung durch die SMAD, weil er angebl. für die miserable finanzielle Lage der DR verantwortlich sei; 26.1.1949 fristlos entlassen; lebte in Berlin-Grunewald; Ausschl. aus der SED; 1950 – 57 zahlr. Prozesse gegen die Reichsbahn.

Sek.-Lit.
Kramer, E.: Die Entw. des Verkehrswesens in der DDR. Berlin 1978; Preuß, E.: Der Reichsbahn-Report 1945 – 1993. Berlin 1993; Ztschr. »Der Verkehr« (1947) 1.
AlG