Zwangsaussiedlungen aus den Grenzgebieten
Als Aktion »Festigung« bezeichneten die Machthaber in der DDR die Zwangsumsiedlung von Tausenden unliebsamen Bürgern aus dem Grenzgebiet zur Bundesrepublik am 3. Oktober 1961 nur wenige Wochen nach dem Mauerbau. Aus Anlass des 50. Jahrestages der Aktion »Festigung« erinnerte ein Podiumsgespräch an die Zwangsaussiedlungen an der innerdeutschen Grenze.
Datum
26.09.11
Typ
Audio
Thema
Mauerbau
Grenze, Mauer, Teilung

Begrüßung Dr. Anna Kaminsky

Vortrag Rainer Potratz

Podiumsgespräch mit Ernst Otto Schönemann und Uwe-Heiko Scholz, moderiert von Dr. Jens Hüttmann