Der Ungarnaufstand und seine Folgen
Als im Herbst 1956 sowjetische Panzer dem demokratischen Frühling Ungarns ein jähes Ende setzten, ging der der damals 27 jährige János M. Bak ins Exil. Stets blieb er der ungarischen Revolution verbunden, arbeitete in Exilorganisationen und zählte nach 1989 in Budapest zu den Gründern des "1956er–Instituts". Der Schriftsteller Erich Loest war 1953 Zeuge der Niederschlagung des Volksaufstandes am 17. Juni. In den folgenden Jahren setzte er seine Hoffnungen auf die Entstalinisierung und auf einen erneuerten Sozialismus. In einem Gespräch blicken die beiden Zeitzeugen auf die damaligen Ereignisse zurück.
Datum
12.09.06
Typ
Audio
Thema
Aufstände gegen die Diktatur
Ungarische Revolution 1956
Volksaufstand vom 17. Juni 1953

Gäste: János M. Bak und Erich Loest

Moderation: Ulrich Mählert

Audiomitschnitt der Veranstaltung vom 12.09.2006.

Der Ungarnaufstand und seine Folgen. Erich Loest & János M. Bak im Gespräch