Infoveranstaltung zum Jugendwettbewerb „Umbruchszeiten" 2021/2022

Der Jugendwettbewerb „Umbruchszeiten. Deutschland im Wandel seit der Einheit“ wird erneut von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und dem Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer ausgelobt. Von September 2021 bis zum 1. März 2022 können sich Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren in Kleingruppen auf historische Spurensuche begeben und Preise in Höhe von 500 bis 3.000 Euro sowie die Teilnahme an der Preisverleihung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Berlin gewinnen. Das Thema der Runde 2021/22 ist „Jungsein“: Wie hat sich das Leben von Jugendlichen seit dem Mauerfall und der Einheit verändert? Inwieweit sind die Auswirkungen auch in der Gegenwart noch spürbar? Ziel ist es, mit dem Thema „Jungsein“ Geschichten und Erfahrungen junger Menschen aus dieser Zeit in den Mittelpunkt der Betrachtung zu rücken und Jugendliche deutschlandweit dazu anzuregen, sich mit der jüngsten Vergangenheit auseinanderzusetzen. Die digitale Informationsveranstaltung lädt Lehrkräfte sowie Akteurinnen und Akteure der außerschulischen Bildung dazu ein, sich über den Jugendwettbewerb, das diesjährige Thema und die Teilnahmebedingungen zu informieren. 

Im Gespräch: Jörg von Bilavsky | Leiter des Arbeitsbereichs Kommunikation & Pressesprecher und Helen Stoeßel | Projektkoordinatorin Jungendwettbewerb Umbruchszeiten.

Weitere Informationen auf www.umbruchszeiten.de