Interviews mit verfolgten Frauen: Nachwirkungen der deutschen Teilung

Interviewreihe: Weibliche politische Gefangene in der DDR zwischen 1955 und 1972

Alexandra Pohlmeier setzte mit dieser Reihe ihre Interviews mit in der SBZ/DDR verfolgten Frauen fort und beleuchtet Schicksale von Frauen, die zwischen 1955 und 1972 in der DDR aus politischen Gründen inhaftiert wurden. Die hier vorgestellten Ausschnitte geben Einblicke in Konflikte mit der staatlichen Erziehung, die zu Fluchtversuchen und staatlichen Repressionen führten sowie die Folgen und Nachwirkungen der politischen Haft.

Zu Wort kommen die Zeitzeuginnen Jutta Sacher-Kolmar, Erika Northoff, Marianne Rüdiger, Renate Sternheimer und Renate Werwigk-Schneider.