Mein 1968: Interview mit Gerd Poppe
Beeinflusst durch die westeuropäischen antiautoritären Studentenproteste und den Prager Frühling engagierte sich Gerd Poppe in der DDR-Opposition. Als er in der tschechoslowakischen Botschaft in Berlin eine Protesterklärung gegen den Einmarsch der Truppen des Warschauer Paktes in die ČSSR unterzeichnete, legte die Stasi „Operative Vorgänge“ an und verfolgte ihn mit langjährigen Zersetzungsmaßnahmen, Zuführungen und Ordnungsstrafen.
Datum
02.01.20
Typ
Audio
Thema
Prager Frühling