Mein 1968: Interview mit Hans-Joachim Schiemenz
Im August 1968 organisierte der damals 18-Jährige Hans-Joachim Schiemenz gemeinsam mit zwei Freunden aus Lübbenau eine Demonstration gegen den Einmarsch der Staaten des Warschauer Pakts in die ČSSR. Noch während der Demonstration wurde er als einer der „Rädelsführer“ verhaftet und wegen „Zusammenrottung“ und „Staatsverleumdung“ zu anderthalb Jahren Haft verurteilt. Das Urteil wurde später auf Bewährung ausgesetzt. In der Konsquenz blieb ihm das Fachschuldstudium verwehrt, stattdessen musste er „zur Bewährung in die Produktion“.

Im Auftrag der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur hat die Film- und Fernsehproduktion Hoferichter & Jacobs Zeitzeugen zu ihren Erlebnissen des Jahres 1968 und dessen Folgen interviewt.
Datum
17.08.18
Typ
Audio
Thema
Prager Frühling