Mein 1968: Interview mit Sibylle Plogstedt
Im Sommer 1968 recherchierte die West-Berliner Studentin Sibylle Plogstedt in Prag für eine Seminararbeit. Schnell ließ sie sich von der revolutionären Stimmung in der tschechoslowakischen Hauptstadt anstecken, bis zur ihrer Verhaftung im Dezember 1969 beteiligt sie sich am friedlichen Widerstand gegen die sowjetischen Besatzer. Nach zweijähriger politischer Haft in Prag wurde Sybille Polgstedt aus der CSSR ausgewiesen.

Im Auftrag der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur hat die Film- und Fernsehproduktion Hoferichter & Jacobs Zeitzeugen zu ihren Erlebnissen des Jahres 1968 und dessen Folgen interviewt.
Datum
10.08.18
Typ
Audio
Thema
Prager Frühling