Mein 1968: Interview mit Werner Schulz
Der 18-jährige Werner Schulz hatte noch im Frühsommer 1968 Prag besucht, die gewaltsame Niederschlagung des Aufstandes erschütterte ihn umso mehr. Dennoch ließ er sich zur Unterschrift einer Erklärung drängen, die den Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts begrüßte. Die folgenden Selbstvorwürfe und das Ersticken der Demokratiebewegung in der sozialistischen CSSR führten den späteren bündnisgrünen Bundestagsabgeordneten schließlich in die Opposition gegen die SED-Diktatur.

Im Auftrag der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur hat die Film- und Fernsehproduktion Hoferichter & Jacobs Zeitzeugen zu ihren Erlebnissen des Jahres 1968 und dessen Folgen interviewt.
Datum
07.08.18
Typ
Audio
Thema
Prager Frühling