Prof. Dr. Martin Sabrow auf dem Podium
Ausgehend von der Frage, inwieweit die deutsche Nachkriegsgeschichte eine mythenfreie Zone bildet, zeichnet die Auftaktvorlesung die dreißigjährige Auseinandersetzung um die Deutungshoheit über den Umbruch von 1989/90 nach. Der Vortrag erörtert die Diskrepanz zwischen den ursprünglichen Intentionen und rückblickenden Interpretationen der damaligen Protagonisten, und er diskutiert die erinnerungskulturelle Verwandlung des „Wunders von 1989“ in ein folgerichtiges Geschehen.
Datum
28.10.19
Typ
Audio
Thema
Friedliche Revolution

Audiomitschnitt der Veranstaltung vom 28.10.2019. Vortrag von Prof. Dr. Martin Sabrow im Rahmen der Ringvorlesung „1989 – (K)eine Zäsur?“

Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „1989 – (K)eine Zäsur?“ von Prof. Dr. Martin Sabrow