Typisch deutsch? Publikumsgespräch

Am 13. Dezember 2012 luden Bundespräsident und Bundesstiftung zur Diskussion über das Thema „Typisch deutsch? Leben im vereinten Deutschland“ ein. Auf der zweiten Veranstaltung der gemeinsamen Veranstaltungsreihe “Vergangenheit erinnern – Demokratie gestalten” diskutierte das Podium mit Freiwilligendienstleistenden des “Freiwilligen Sozialen Jahrs im politischen Leben” der Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste (IJGD), Studierenden des Masterstudiengangs Zeitgeschichte der Universität Potsdam und Studierenden des Public History Studiengangs der Freien Universität Berlin, Studierenden der Erziehungswissenschaften der Universität Potsdam, Journalistenschülerinnen und -schülern der Axel-Springer-Akademie, Teilnehmenden des Studienkollegs zu Berlin und Stipendiaten des Programms der Heinrich-Böll-Stiftung „Medienvielfalt, anders – junge Migrantinnen und Migranten in den Journalismus“.

Eine Veranstaltung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur in Kooperation mit dem Bundespräsidialamt im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Vergangenheit erinnern - Demokratie gestalten".

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe

Foto Teaser: © Sebastian Bolesch, Presse- und Informationsamt der Bundesregierung