Podiumsgäste der Veranstaltung "Wir wollen freie Menschen sein"
Am 16. und 17. Juni 1953 erhoben sich in über 600 Orten der DDR mehr als eine Million Menschen, um gegen die SED-Diktatur zu demonstrieren. Sie forderten freie Wahlen und Demokratie, verbesserte Lebens- und Arbeitsbedingungen und die Deutsche Einheit. Der Aufstand wurde von sowjetischen Panzern blutig niedergeschlagen, die Anführer der Streikbewegung, die sich schließlich zum Volksaufstand entwickelte, wurden verhaftet; mehr als 50 Todesopfer waren zu beklagen. Während der Aufstand in der Bundesrepublik als Signal gegen die Diktatur in der DDR verstanden und nur wenige Wochen nach dem Aufstand der 17. Juni zum Tag der Deutschen Einheit erklärt wurde, wurden die Aufständischen in der DDR verfolgt und verfemt, der Aufstand selbst als faschistischer Putsch diffamiert.
Datum
16.06.09
Typ
Audio
Thema
17. Juni 1953

Gäste: Rainer Eppelmann, Herbert Buley, Teilnehmer am Aufstand, verhaftet am 18. Juni 1953, bis 1956 in Haft, Hardy Firl, Teilnehmer am Aufstand, verhaftet am 17. Juni, bis 1956 in Haft

Moderation: Joachim Jauer, ZDF

"Wir wollen freie Menschen sein!" Erinnerung an den Volksaufstand vom 17. Juni 1953 vor 56 Jahren