Markus Heidmeier im Gespräch mit drei Protagonisten der Webstory: v.l.: Marion Brasch, Tely Büchner und ihr Sohn Jacob Büchner
Ihre Eltern brachten eine Mauer zum Einstürzen, ein Land zum Verschwinden: Die Kinder der „Revolutionäre“ von 1989 haben eine bewegte Familiengeschichte. Doch was bleibt davon 25 Jahre später? Eine dokumentarische Reise durch ein Land, das ein anderes geworden ist. Ein Porträt von fünf Familien in Zeiten des Umbruchs.

„Die Revolution und ihre Kinder - Ostdeutschland eine Generation später“ ist eine multimediale Longform-Story, produziert von der Kooperative Berlin. Gefördert wurde das Projekt von der Bundesstiftung Aufarbeitung.
Datum
08.12.14
Typ
Audio
Thema
Friedliche Revolution

Audiomitschnitt der Veranstaltung vom 08.12.2014. Präsentiert wurde das Projekt von Patrick Stegemann.

Gäste: Marion Brasch, Jacob Büchner, Tely Büchner, Martin Jankowski, Rahel Jankowski, Mirjam Triebe, Wolfgang Triebe

Moderation: Markus Heidmeier

„Wo ist die Mauer heute, an der ich mir den Kopf blutig rennen kann?“ - Die Revolution und ihre Kinder - Ostdeutschland eine Generation später