Verfallene Altbaubestände gehörten zum Städtebild des späten Sozialismus. Als immer mehr historische Quartiere in den 1980er-Jahren Neubauten weichen sollten, regte sich jedoch vielerorts Widerstand. Bürgerinnen und Bürger organisierten sich auch jenseits der heute als DDR-Opposition bekannten Gruppierungen, um gegen die Abrisspläne vorzugehen.
Datum
04.04.19
Typ
Audio
Thema
Alltag

Gäste: Gottreich Albrecht, Ulf Heitmann, Jürgen Hohmuth, Dr. Anja Schröter

Moderation:  Dr. Bernd Florath

Audiomitschnitt der Veranstaltung vom 04.04.2019.

"Wüstenfest im Stadtteilrest" – Bürgerbeteiligung in der Quartiersgestaltung in und nach der DDR