Weltweit werden Segmente der ehemaligen Berliner Mauer als Symbole für Frieden, Freiheit und die friedliche Überwindung von Diktaturen aufgestellt, seit letzter Woche auch in der polnischen Hauptstadt Warschau. Am Montag übergab der deutsche Botschafter in Polen, Rolf Nikel, ein Stück Berliner Mauer an das Museum Johannes Pauls des II und Primas Wyszyńskis, das sich im Warschauer Tempel der Göttlichen Vorsehung befindet. Anlass war der 100. Geburtstag von Papst Johannes Paul II.

Fotos von der Einweihung mit Premierminister Mateusz Morawiecki und dem Warschauer Erzbischof Kardinal Kazimierz Nycz gibt es auf der polnischsprachigen Website des Museums: https://mt514.pl/abysmy-sami-nie-budowali-duchowych-murow-obchody-100-lecia-urodzin-jana-pawla-ii-w-mt-514/

Informationen und spannende Geschichten rund um mehr als 120 weitere Mauersegmente, die in über 40 Staaten auf allen Kontinenten stehen, enthält unsere im Buchhandel erhältliche Publikation „Die Berliner Mauer in der Welt“