In unserer neuen Reihe „East Side Stories“ sprechen Menschen verschiedener Generationen aus Ostdeutschland über große Themen: Die Medienlandschaft, Umwelt- und Klimaschutz oder den wirtschaftlichen Strukturwandel. Was hat sich in den vergangenen 30 Jahren verändert, was ist gleichgeblieben?

In insgesamt acht Folgen widmen sich die „East Side Stories“ gesellschaftlichen und individuellen Herausforderungen in Ostdeutschland von 1989 bis in die Gegenwart.

Die erste Folge dreht sich um den Wandel der Medienlandschaft in Ostdeutschland. Bis heute ist eine vermeintlich verzerrte Darstellung „ostdeutscher Themen“ in der Berichterstattung Ausgangspunkt gesamtdeutscher Kontroversen. Woran sich diese entzünden, was das für die Arbeit von Journalistinnen und Journalisten bedeutet und wie sich die Berichterstattung über Ostdeutschland eventuell ändern muss, darüber sprechen die Journalisten Marieke Reimann und Christoph Singelnstein. Moderiert wird das Gespräch von Tina Howard.

Sie finden die East Side Stories in unser Mediathek, außerdem bei

Spotify: https://spoti.fi/3m7erUz

iTunes: https://apple.co/3jZV3X4