Der Stand der inneren Einheit Deutschlands ist Thema einer digitalen Fachkonferenz der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung am 21. Oktober (13:45 bis 18:00 Uhr). Neben der Geschäftsführerin der Bundesstiftung Aufarbeitung Anna Kaminsky diskutieren Historiker und Kulturwissenschaftler über die prägenden Erfahrungen, Erinnerungen und Narrative der Deutschen in Ost und West: Welche Erwartungen und Enttäuschungen gab es im Zuge der Wiedervereinigung? Wie wirkt und wirken sich tatsächliche oder vermeintliche Ungerechtigkeiten im Einigungsprozess und im wiedervereinigten Deutschland auf den Grad der „inneren Einheit“ aus?

Zum Livestream: www.youtube.com/watch?v=psGFMbIKqps

Die Fachkonferenz findet in Kooperation mit den Geschichtsmuseen der Stadt Erfurt und dem Forschungsverbund „Diktaturerfahrung und Transformation: Biographische Verarbeitungen und gesellschaftliche Repräsentationen in Ostdeutschland seit den 1970er Jahren“ an der Universität Erfurt und der Friedrich-Schiller-Universität Jena in Zusammenarbeit mit der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora sowie der Stiftung Ettersberg statt.