Am 1. Februar war der Einsendeschluss des Jugendwettbewerbs Umbruchszeiten. Das Projektbüro verzeichnete in diesem Jahr mit 211 Beiträgen einen neuen Einsenderekord. Und es gibt gleich noch einen Grund zur Freude: Zum ersten Mal in der Geschichte des Wettbewerbs gab es Einsendungen aus allen 16 Bundesländern. Insgesamt haben rund 1000 Jugendliche die Jahre der Transformation untersucht und kreative Projekte entwickelt. Im nächsten Schritt bewertet die Jury die eingegangenen Filme, Podcasts, Kunstwerke, Spiele, Social-Media-Kanäle und zahlreiche andere Formate.

Preisverleihung

Am 10. Juni 2024 werden alle Gewinnergruppen bei der Preisverleihung in Berlin geehrt. Alle Infos zum Wettbewerb sind unter www.umbruchszeiten.de zu finden.

Der Jugendwettbewerb Umbruchszeiten wird ausgerichtet von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und dem Beauftragten der Bundesregierung für Ostdeutschland.