Welche offenen Wunden hat die Transformationszeit bei Ost- und Westdeutschen hinterlassen? Wie kann Versöhnung und Gerechtigkeit nach Diktaturen überhaupt aussehen? Welche Formen des Umgangs mit der Vergangenheit tragen dazu bei, eine Gesellschaft zu einen?

Darüber diskutierten gestern Abend die Malerin und DDR-Bürgerrechtlerin Katrin Hattenhauer, unsere Geschäftsführerin Dr. Anna Kaminsky und der Generalstaatsanwalt a. D. Christoph Schaefgen, moderiert von Tamina Kutscher, Chefredakteurin von dekoder.org, in unserer Online-Veranstaltung „Versöhnung, Gerechtigkeit, Aufarbeitung“.

Wer es gestern verpasst haben sollte, kann die digitale Podiumsdiskussion ab sofort und jederzeit auf unserem YouTube-Kanal oder in unserer Mediathek abrufen.