Stiftungsrat

An der Spitze der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur steht der auf fünf Jahre gewählte Stiftungsrat, dem Vertreter des Bundestages, der Bundesregierung, des Landes Berlin sowie in Fragen der Aufarbeitung besonders engagierte Personen angehören. Vorsitzender dieses Gremiums ist Markus Meckel. Der Stiftungsrat beschließt über alle Fragen von grundsätzlicher Bedeutung, die zum Aufgabenbereich der Stiftung gehören, und kontrolliert die Tätigkeit des Vorstandes.

 

Stiftungsvorstand

Der ehrenamtlich tätige Vorstand führt die Geschäfte der Bundesstiftung. Ihm gehören Rainer Eppelmann, Ralph Jessen, Christine Lieberknecht, Gerd Poppe und Waltraud Schreiber an.

Fachbeiräte

Die Arbeit der Bundesstiftung Aufarbeitung wird durch die prominent besetzten Fachbeiräte "Gesellschaftliche Aufarbeitung/Opfer und Gedenken" sowie "Wissenschaft" unterstützt.

Vierter Stiftungsrat

Vom Bundestag gewählte Mitglieder gemäß dem Vorschlag der Fraktionen

Vom Bundestag gewählte Mitglieder aus dem Personenkreis, die in Fragen der Aufarbeitung der SED-Diktatur besonders engagiert und qualifiziert sind

Von der Bundesregierung benannte Mitglieder

Gruppenleiterin „Geschichte; Erinnerung“ bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Maria Bering

Marco Wanderwitz
© Marco Wanderwitz
Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie

Marco Wanderwitz

Abteilungsleiter G (Grundsatz, Planung und Kommunikation), Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Thomas Binder

Dr. Peter Tauber
© Tobias Koch
Parlamentarischer Staatssekretär, Bundesministerium der Verteidigung

Dr. Peter Tauber

Vertreter des Landes Berlin

Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales

Sawsan Chebli

Dr. Christine Regus
© Wolfgang Stahr
Leiterin des Referats Archive, Bibliotheken, Gedenkstätten, Museen und Einrichtungen bildender Kunst

Dr. Christine Regus

Vorstand