PD. Dr. Claudia Kemper ist seit 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Hamburger Institut für Sozialforschung (HIS) und Privatdozentin an der Universität Hamburg. Sie studierte Neuere Geschichte und Politikwissenschaft und promovierte 2009 an der Universität Hamburg über einen rechtsintellektuellen Zirkel und seine Kommunikationspraxen in der Weimarer Republik. Nach ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin im dortigen Arbeitsbereich Deutsche Geschichte, und einem weiteren Studienabschluss Master of Higher Education, war sie von 2010 bis 2014 an der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg tätig. Dort bearbeitete sie ein DFG-gefördertes Post-Doc-Projekt und habilitierte 2015 mit einer Arbeit über die NGO "International Physicians for the Prevention of Nuclear War" während der 1980er Jahre.

Claudia Kemper ist stellvertretende Sprecherin des Arbeitskreises Historische Friedens- und Konfliktforschung e.V. (AKHF), Mitherausgeberin der Schriftenreihe „Frieden und Krieg“ (Klartext) und Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung. Sie übernahm Vertretungsprofessuren an den Universitäten in Halle an der Saale und Köln und arbeitet aktuell an einem Projekt über Friedenskonzeptionen im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts.

Neben der historischen Friedens- und Konfliktforschung gehören zu ihren Arbeitsschwerpunkten die Geschichte von Organisationen und Sozialen Bewegungen sowie Wissenschafts- und Geschlechtergeschichte.

Weiteres auf der Website des Hamburger Instituts für Sozialforschung und bei Academia.

Ansprechpersonen finden