Bundestagspräsident Wolfgang Thierse stellt am 20. Januar in Berlin die Publikation "Orte des Erinnerns" vor. Das umfassende Handbuch informiert über mehr als 350 Gedenkzeichen, Gedenkstätten und Museen zur Diktatur in der SBZ und in der DDR. Der Band wurde im Auftrag der Stiftung Aufarbeitung und der Bundeszentrale für politische Bildung von Dr. Anne Kaminsky im Forum Verlag Leipzig herausgegeben. Er vermittelt die Vielfalt des Gedenkens im öffentlichen Raum in Ost- und (!) Westdeutschland. Die detaillierten Beschreibungen der einzelnen Gedenkzeichen und -orte informieren über Bekanntes und Unbekanntes aus Opposition, Widerstand und Verfolgung in der SED-Diktatur. Die Texte geben zudem über die Initiativen und Begleitumstände Auskunft, die seit 1990 vielerorts zur Errichtung von Gedenkzeichen und -stätten geführt haben. Im 15. Jahr der friedlichen Revolution in der DDR soll "Orte des Erinnerns" einen Beitrag zur Vergegenwärtigung der Vergangenheit leisten.

"Orte des Erinnerns. Gedenkzeichen, Gedenkstätten und Museen zur Diktatur in SBZ und DDR." Hrsg. von Annette Kaminsky, bearb. von Ruth Gleinig, im Auftrag der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Bundeszentrale für politische Bildung (FORUM VERLAG LEIPZIG 2004, 546 S., 18,60 Euro)

Buchvorstellung mit Bundestagspräsident Wolfgang Thierse:
Datum: Dienstag, 20. Januar 2004
Zeit: 19.00 Uhr
Ort: Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt beim Bund, Luisenstraße 18, 10117 Berlin

Pressevorgespräch mit den Podiumsteilnehmern:
Zeit: 18:30 Uhr am gleichen Ort.

Um telefonische oder schriftliche Presseakkreditierung wird gebeten, Tel.: (030) 23 24 72 23.

Berlin, 14. Januar 2004