Das Verhältnis von KGB und MfS ist Thema der Buchvorstellung „Neues vom ‚großen Bruder‘“, die am 24. Februar, um 16 Uhr live auf YouTube gesendet wird. An der gemeinsamen Veranstaltung des Stasi-Unterlagen-Archivs und der Bundesstiftung Aufarbeitung nehmen der Herausgeber Douglas Selvage, Irina Scherbakowa vom wissenschaftlichen Informationszentrum MEMORIAL in Moskau und der Osteuropahistoriker Jan C. Behrends teil.

Das Ministerium für Staatssicherheit war stets „Diener zweier Herren“ – es war „Schild und Schwert“ der SED und verlängerter Arm des KGB. Die quellengesättigten Fallstudien des Sammelbandes „Der ‚große Bruder‘“ sind Thema des von Ulrich Mählert, Bundesstiftung Aufarbeitung, moderierten Podiumsgesprächs, in dem zugleich die Perspektiven solcher Forschungen vor dem Hintergrund aktueller politischer Entwicklungen erörtert werden.

Buchvorstellung: Neues vom „großen Bruder“. Aktuelle Studien zum Verhältnis von KGB und MfS

24. Februar 2022 | 16 Uhr

Zum Livestream (YouTube)

Die Veranstaltung wird auf dem YouTube-Kanal der Bundesstiftung Aufarbeitung live übertragen und steht dort dauerhaft als Videopodcast zur Verfügung. Via E-Mail an veranstaltungen@bundesstiftung-aufarbeitung.de und den YouTube-Chat können sich Zuschauerinnen und Zuschauer mit Fragen an der Diskussion beteiligen.

Douglas Selvage, Georg Herbstritt (Hg.): Der »große Bruder«. Studien zum Verhältnis von KGB und MfS 1958 bis 1989, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht Verlag 2022.

Weitere Informationen zum Buch beim Verlag.