Berlin, 02.09.2021. Bei der Podiumsdiskussion „Zukunft gestalten, Natur erhalten“ – Natur- und Umweltschutz in Ostdeutschland“ sprechen am 7. September 2021 um 18 Uhr Zeitzeugen und Experten über die oppositionelle Umweltbewegung in der DDR und die Entwicklung des Umweltschutzes in den letzten 30 Jahren.

Fragen von Umweltschutz und Klimawandel bewegen die Menschen nicht erst seit heute. In der DDR war die unabhängige Umweltbewegung eine wichtige Keimzelle der Opposition gegen das SED-Regime. Viele Menschen protestierten gegen die wachsende Zerstörung der Natur und die Gefährdung ökologischer Grundlagen in der DDR. Der ehemalige DDR-Bürgerrechtler und Umweltschützer Jörn Mothes, die Mitbegründerin von Greenpeace Deutschland Monika Griefahn und der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg Axel Vogel werfen einen Blick zurück in diese Zeit und beleuchten aus verschiedenen Perspektiven, welche Fortschritte der Umweltschutz seit der Wiedervereinigung genommen hat und was zukünftig geleistet werden muss. Hellmuth Henneberg vom rbb moderiert das Gespräch. Dr. Jens Schöne, stellvertretender Berliner Beauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur spricht das Grußwort.

 

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Zukunftswerkstatt Einheit. Hoffnungen – Veränderungen –Perspektiven“ der Deutschen Gesellschaft e. V., des Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Die Diskussionsreihe nimmt Aspekte des Wandels seit der Wiedervereinigung in den Blick. Was bedeutet der Transformationsprozess für unterschiedliche gesellschaftliche und kulturelle Bereiche des vereinigten Deutschlands?

Die Diskussion wird auf dem YouTube-Kanal der Bundesstiftung Aufarbeitung unter www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/livestream übertragen. Via E-Mail (veranstaltungen@bundesstiftung-aufarbeitung.de) und YouTube-Chat können die Zuschauerinnen und Zuschauer an der Diskussion teilnehmen.

Podiumsdiskussion: „Zukunft gestalten, Natur erhalten“ - Natur- und Umweltschutz in Ostdeutschland

Veranstalter: Deutsche Gesellschaft e. V., Berliner Beauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

7. September 2021 | 18 Uhr

Der Livestream wird auf dem YouTube-Kanal der Bundesstiftung Aufarbeitung übertragen und kann später als Videopodcast abgerufen werden: www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/livestream

Weitere Informationen erhalten Sie von der Pressestelle der Bundesstiftung Aufarbeitung
Fon: 030 31 98 95 225 | E-Mail: presse@bundesstiftung-aufarbeitung.d