-
Online-Podiumsdiskussion | Berlin
Ort der Veranstaltung

Online-Veranstaltung
Livestream: https://www.youtube.com/watch?v=fqY-GDQfQuM
10117 Berlin

Am 13. August 2021 jährt sich der Bau der Berliner Mauer zum 60. Mal. Das historische Ereignis und seine weitreichenden Folgen haben das Leben vieler Menschen in Ost und West geprägt.

Die Veranstaltung lässt Zeitzeugen zu Wort kommen, die mit der innerdeutschen Grenze und der Berliner Mauer ganz persönliche Umwälzungen verbinden – sei es im Familien- und Freundeskreis, im Beruf oder hinsichtlich ihrer Überzeugungen.

Folgende Fragen werden diskutiert: Welche Zäsur markiert der 13. August 1961 in den Biografien? Wie beeinflussten die innerdeutsche Grenze und die Mauer den Alltag in der DDR und der Bundesrepublik Deutschland? Was konnte der Einzelne der Mauer entgegensetzen? Und nicht zuletzt soll der Bogen in die Gegenwart geschlagen werden: Welche erinnerungskulturelle Bedeutung kommt der Mauer und der deutschen Teilung heute zu?

 

Podium:

  • Katja Lange-Müller │ Schriftstellerin
  • Martin-Michael Passauer │ ehem. Stadtjugendpfarrer für Ost-Berlin und Generalsuperintendent a. D.
  • Klaus-M. von Keussler │ ehem. Fluchthelfer und Vorsitzender des „Freiheit e. V.“ – Förderverein Gedenkstätte Andreasstraße

Moderation: Harald Asel │ Kulturjournalist, Berlin

 

Während der Veranstaltung können Zuschauer live im Chat auf dem YouTube-Kanal oder über die E-Mail-Adresse veranstaltungen@bundesstiftung-aufarbeitung.de Fragen stellen.

Sie können den Livestream am 25. Mai 2021 ab 18 Uhr unter folgendem Link abrufen: https://www.youtube.com/watch?v=fqY-GDQfQuM

Veranstalter
Bundesstiftung Aufarbeitung
Thema
Zeitzeugen