-
Öffentlicher Vortrag | Berlin
Ort der Veranstaltung

Gedenkstätte Berliner Mauer
Bernauer Straße 119
13355 Berlin

Vor 60 Jahren starb der 18-jährige Peter Fechter an der Berliner Mauer in unmittelbarer Nähe zum Checkpoint Charlie. Ist dieses Ereignis nur in unserem kollektiven Gedächtnis, weil es viele Bilder von seinem Tod gibt? Prof. Dr. Gerhard Paul, Historiker und Experte im Bereich der Visual History, widmet sich dieser Frage und überträgt sie auf weitere Bildikonen der Geschichte der Berliner Mauer und des Kalten Krieges. Wie prägen sie unser Geschichtsbild?

Das anschließende Podiumsgespräch mit Gerhard Paul, Barbara Stauss, Fotografin, Mitbegründerin von Mare und Bildredakteurin (u.a. für NZZ Geschichte) und Anke Wellnitz, Fotoredakteurin bei SPIEGEL Geschichte, führt die Frage nach der Macht der Bilder in die Gegenwart: Wie beeinflussen Fotos in der aktuellen Berichterstattung und den sozialen Medien unsere Wahrnehmung? Nach welchen Kriterien werden heute Bilder für eine Veröffentlichung ausgewählt? Wer macht Fotos und kann damit Debatten prägen?

Vortrag
  • Prof. Dr. Gerhard Paul | Historiker
Podiumsgespräch
  • Prof. Dr. Gerhard Paul
  • Barbara Stauss | Fotografin und Bildredakteurin
  • Anke Wellnitz | SPIEGEL Geschichte
Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über die Stiftung Berliner Mauer: Zum Anmeldeformular

Veranstalter
Bundesstiftung Aufarbeitung
Stiftung Berliner Mauer