-
Online-Veranstaltung | Berlin
Ort der Veranstaltung

YouTube-Kanal der Deutschen Gesellschaft e. V.:
https://youtu.be/nzeXKHO2IvY
10117 Berlin

Die Auflösung der Sowjetunion hatte epochale Folgen für die globale politische Lage. Doch auch im Inneren führte dieses weltgeschichtliche Ereignis zu erheblichen Veränderungen. Für die Russlanddeutschen in der Sowjetunion waren die Entwicklungen mit nachhaltigen Folgen verbunden.

Die massenhafte Auswanderung der Deutschen aus Russland und den Nachfolgestaaten in die Bundesrepublik Deutschland sind nur das äußere Zeichen. Heute leben etwa 2,4 Millionen Russlanddeutsche und ihre Nachfahren in der Bundesrepublik. Im Spannungsfeld zwischen ihrem Herkunftstort und ihrer neuen Heimat sind nicht wenige auf der Suche nach kultureller Identität.

Die Tagung lädt Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft ein, die jüngste Geschichte der Deutschen aus Russland in den Blick zu nehmen. Dabei sollen auch die Chancen und Probleme benannt werden, die sich aus der aktuellen Minderheitenpolitik in Russland und den Nachfolgestaaten der Sowjetunion ergeben. Die Situation der Russlanddeutschen ist gerade vor dem Hintergrund der angespannten deutsch-russischen Beziehungen von besonderem Interesse.

Den Link zum Livestream der Veranstaltung finden Sie hier.

Das vollständige Programm finden Sie hier:

PDF zum Download

Veranstalter
Bundesstiftung Aufarbeitung
Deutsche Gesellschaft e. V.
Landsmannschaft der Deutschen aus Russland
Jugend der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Nordost-Institut (IKGN e. V.) an der Universität Hamburg
Kontakt

Deutsche Gesellschaft e. V.
Mosse Palais
Voßstraße 22
10117 Berlin

Stefan Kunterding | Referent EU & Europa
Tel.: +49 (0)30 88 412 163
Fax: +49 (0)30 88 412 223
E-Mail: Stefan.Kunterding@deutsche-gesellschaft-ev.de