-
Online-Veranstaltung | Berlin
Ort der Veranstaltung

Online Veranstaltung
https://youtu.be/6xBzkNI8iAk
10117 Berlin

Unerzogen, aufsässig, unverbesserlich – wer sich in der DDR nicht zur staatskonformen Persönlichkeit formen lassen wollte, erhielt solche Attribute und wurde oft in Umerziehungsheimen, Spezialkinderheimen oder Jugendwerkhöfen weggesperrt. Denn Angepasstheit und das Funktionieren im Kollektiv galten der SED als unverzichtbar für den Aufbau einer sozialistischen Gesellschaft. In das Leben renitenter Kinder und Jugendlicher wurde massiv eingegriffen. Viele von ihnen sind bis heute traumatisiert von den psychischen und physischen Misshandlungen. Grit und Niklas Poppe erklären in ihrem Buch anhand berührender Schicksale das Umerziehungssystem der DDR. Sie betrachten darüber hinaus den Umgang mit "Schwererziehbaren" zur NS-Zeit, das Schicksal der „Verdingkinder“ in der Schweiz sowie fragwürdige Methoden in der Bundesrepublik und in Heimen der Gegenwart.

Livestream

Den Livestream der Veranstaltung finden Sie am 07.12.2021 ab 18 Uhr hier.

Programm

Begrüßung 

Dr. Robert Grünbaum, stv. Direktor der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Lesung

Grit Poppe & Niklas Poppe, Autoren des Buches „Die Weggesperrten“

Gespräch
  • Grit Poppe | Autorin des Buches „Die Weggesperrten“
  • Niklas Poppe | Autor des Buches „Die Weggesperrten“
  • Dr. Angelika Censebrunn-Benz | wissenschaftliche Mitarbeiterin der Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau
  • Kathrin Begoin | Liedermacherin und ehemalige Insassin des Geschlossenen Jugendwerkhofs Torgau
Moderation

Sven-Felix Kellerhoff | leitender Redakteur für Zeit- und Kulturgeschichte der WELT

Veranstaltungsflyer

Veranstalter
Bundesstiftung Aufarbeitung
Thema
Heimerziehung/Jugendwerkhöfe