-
Online-Podiumsdiskussion | Berlin
Ort der Veranstaltung

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
https://t1p.de/gutzuwissen
Kronenstraße 5
10117 Berlin

Der »PISA-Schock« stieß in Deutschland eine intensive Diskussion über die Qualität des Bildungssystems an und führte zu mehreren tiefgreifenden Schulreformen. Innerhalb der Debatte wird bis heute im Osten zum Teil auch die DDR-Einheitsschule als Vorbild herangezogen. Als richtungsweisend gelten oft ihr Leistungsprinzip, das einheitliche und gemeinsame Lernen über viele Jahre hinweg und ihr naturwissenschaftlicher Fokus. Andere Ausprägungen des SED-Erziehungssystems, über ideologische Indoktrination und politische Reglementierung hinaus, bleiben dabei allerdings oft unterbelichtet. Dies gilt etwa für die Konzentration auf starre Lehrpläne, formalisierte Unterrichtsmethoden oder fehlende Individualität für Lehrende und Lernende. Inwiefern kann also das Bildungssystem der DDR als Referenzrahmen für eine zukunftsorientierte Bildung dienen – und was überhaupt kennzeichnet eine solche? Wie wirkt es bis heute in der ostdeutschen Bildungslandschaft und bei den Menschen nach? Und welche Erfahrungen beim Umbau des Schulwesens nach 1989/90 in den ostdeutschen Bundesländern können auch für gegenwärtige Herausforderung in der Bildung produktiv genutzt werden?

Livestream und Zuschauerfragen

Diskutieren Sie mit – im Chat während des Livestreams oder richten Sie Ihre Fragen und Kommentare vorab an: zukunftswerkstatt-einheit@deutsche-gesellschaft-ev.de

Zum Livestream

Podium
  • Eva Feußner | Ministerin für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt
  • Erik Fischer | Universität Leipzig
  • Gabriela Kasigkeit | Studienrätin in Berlin, Mitglied im Vorstand des Deutschen Philologenverbandes
Moderation

Angelika Jordan | Leiterin des rbb-Studios Cottbus

Veranstaltungsflyer

Veranstaltungsreihe „Zukunftswerkstatt Einheit“

Mit der Wiedervereinigung vor mehr als drei Jahrzehnten galt es, die beiden völlig unterschiedlichen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Systeme zusammenzuführen. Das Leben vieler Menschen änderte sich grundlegend – vor allem in Ostdeutschland, aber auch im Westen. Die Zeit des Wandels wirkt bis heute nach und prägt vielfach den Blick auf das vereinigte Deutschland.

Die Veranstaltungsreihe »Zukunftswerkstatt Einheit« betrachtet die Transformation seit Anfang der 1990er-Jahre in ihrer ganzen Vielfalt und stellt vor allem die konkreten Erlebnisse der Menschen zwischen Neubeginn und Veränderungen, zwischen Hoffnungen und Enttäuschungen in den Mittelpunkt. In sechs Gesprächsrunden wird zudem danach gefragt, wie die historischen Erfahrungen für die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft genutzt werden können.

Veranstaltungsflyer mit allen Terminen

Veranstalter
Bundesstiftung Aufarbeitung
Deutsche Gesellschaft e.V.
Thema
#RevolutionTransformation
Bildung
Kontakt

Dr. Lars Lüdicke

Deutsche Gesellschaft e.V.

E-Mail: lars.luedicke@deutsche-gesellschaft-ev.de

Tel.: 030 88412 203

Schauen Sie sich die Veranstaltungen in unserer Mediathek an