-
Online-Veranstaltung | Berlin
Ort der Veranstaltung

Online-Veranstaltung
https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/livestream
10117 Berlin

Die Entscheidung, welche Projekte im Bundesprogramm „Jugend erinnert“, Förderlinie SED-Unrecht, gefördert werden, ist getroffen! Zum Start der insgesamt 44 Vorhaben findet am 10. September 2021 die feierliche Auftaktveranstaltung mit einem Poetry Slam, ersten Projektpräsentationen und einem Fachpodium zu Chancen und Perspektiven einer jugendgerechten Vermittlung der SED-Diktatur und ihrer Folgen statt. Die Veranstaltung richtet sich sowohl an die Projektträger als auch an die interessierte Öffentlichkeit und wird ab 13 Uhr per Live Stream aus dem JugendKulturZentrum „Pumpe“ in Berlin übertragen. Besonders im Fokus stehen Fragen nach der Relevanz der DDR-Vergangenheit bei den unter 30-Jährigen und welche inhaltlichen Brücken zu aktuellen Themen geschlagen werden können. Dabei kommen die jungen Menschen selbst zu Wort. Interessierte können sich live per Youtube-Chat (Anmeldung mit Google-Konto erforderlich) oder per E-Mail (jugenderinnert@bundesstiftung-aufarbeitung.de) an der Diskussion beteiligen und Fragen stellen.

Sie können den Livestream am 10. September 2021 ab 13:00 Uhr unter folgendem Link abrufen: https://youtu.be/WefoBBElBEY

 

PDF zum Download

 

Mehr als 30 Jahre nach der deutschen Einheit wächst in Deutschland eine Generation von jungen Menschen heran, die die DDR hauptsächlich aus Büchern und Filmen kennenlernt. Im Bundesprogramm „Jugend erinnert“ werden innovative Projekte gefördert, die ein breites Themenspektrum vom Leben in der Diktatur, über jugendliche Rebellion und Subkultur in der DDR bis hin zum grenzüberschreitenden Blick auf die deutsch-deutsche Teilungs- und Migrationsgeschichte niedrigschwellig, digital und multiperspektivisch an junge Leute von 12 bis 27 Jahren vermitteln.

Veranstalter
Bundesstiftung Aufarbeitung
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)