-
Öffentlicher Vortrag | Eisenhüttenstadt
Ort der Veranstaltung

Museum Utopie und Alltag
ehem. Selbstbedienungskaufhalle
Saarlouiser Straße 60a, 15890 Eisenhüttenstadt
15890 Eisenhüttenstadt

Kultur gilt als weicher Standortfaktor – so richtig herumgesprochen hat sich das aber noch nicht! In Corona-Zeiten fanden sich Kulturträger als »Freizeiteinrichtungen« neben Spaßbädern, Fitnessstudios und Spielhallen geschlossen im Lockdown wieder.

Dem Anschein nach scheint sie vielen und gerade in der Politik nur schmückendes Beiwerk. Wie auch ihren Wert bemessen? Schmerzhafte Einschnitte bei Museen und Theatern und erst recht in der freien Szene sind rasch beschlossen, wenn das Geld im städtischen Budget knapp ist. Dabei ist Kultur ganz vorn dabei – nach Arbeit und Kinderbetreuung – wenn es um bemessene Lebensqualität, auch das gemeinsame Miteinander in der Öffentlichkeit geht. Kultur spielt eine wichtige Rolle bei der Entscheidung, in eine Stadt wie Eisenhüttenstadt zurückzukehren für junge Leute und Familien nach dem Fortgehen gen Berlin, München oder London. Wie also sollten wir es halten mit der Kultur, inwiefern ist sie eine treibende Kraft der Stadtentwicklung?

Um vorherige Anmeldung am Tresen des Museums Utopie und Alltag unter der Telefonnummer 03364 – 417355 oder unter der E-Mailadresse museum@utopieundalltag.de
wird gebeten.

Veranstalter
Museum Utopie und Alltag
Alltagskultur und Kunst in der DDR
Landkreis Oder-Spree, Breitscheidstr. 7 15848 Beeskow