-
Buchpräsentation | Berlin
Ort der Veranstaltung

Bundesstiftung Aufarbeitung
Kronenstraße 5
10117 Berlin

Über vierzig Jahre waren die Ostdeutschen gezwungen, sich unter diktatorischen Bedingungen in der DDR einzurichten. Doch all die Jahre blieb ihre Sehnsucht nach Freiheit bestehen, die sich schließlich in der Friedlichen Revolution von 1989 Bahn brach. Welche psychischen Auswirkungen das Leben in der SED-Diktatur auf die Menschen hatte und welche langfristigen Nach- und Folgewirkungen bis heute in Ostdeutschland zu beobachten sind, wurde im Gespräch mit Psychologen, Experten und Zeitzeugen diskutiert. Anlass der Veranstaltung war die Präsentation des Hörbuchs »Landschaften der Lüge« mit Gesprächen und Interviews des Schriftstellers und Psychologen Jürgen Fuchs.

Programm

Begrüßung
Rainer Eppelmann, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Aufarbeitung

Landschaften der Lüge
Lilo Fuchs und Roland Jahn über Jürgen Fuchs und seinen Versuch, in der Wahrheit zu leben

Frei werden von der Diktatur. Die DDR in Vergangenheit und Gegenwart

  • Prof. Dr. Harald J. Freyberger, Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universität Greifswald
  • Dr. Ilko-Sascha Kowalczuk, Historiker, Projektleiter beim Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen
  • Susanne Schädlich, Schriftstellerin
  • Werner Schulz, Mitglied des Europäischen Parlaments

Moderation
Winfried Sträter, Deutschlandradio Kultur

Als PDF herunterladen

Veranstalter
Bundesstiftung Aufarbeitung
Hörbuch Hamburg
Deutschlandradio Kultur
Thema
Erinnerungskultur

Hören Sie sich die Veranstaltung in der Mediathek an