-
Online-Podiumsdiskussion | Berlin
Ort der Veranstaltung

Online-Veranstaltung
www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/livestream
10117 Berlin

+++English Version below+++

 

Jede Gesellschaft, jeder Staat steht nach Gewaltherrschaft, Diktaturen oder Kriegen vor der Frage, wie mit den begangenen Verbrechen, mit den Opfern und Tätern umgegangen werden soll. Die Formen des Umgangs mit der Vergangenheit sind dabei sehr vielfältig. Die zehnteilige Veranstaltungsreihe „Transitional Justice“ möchte anhand ausgewählter Länderbeispiele unterschiedliche Aspekte von gesellschaftlichen und rechtlichen Aufarbeitungsprozessen nach Systemumbrüchen aufzeigen sowie Einblicke in die Erinnerungskultur und -politik in ihrem jeweiligen nationalen Kontext geben. Moderiert wird die Reihe von Tamina Kutscher, Chefredakteurin von dekoder.org.

Die Onlinediskussion „Neue Strukturen oder alte Seilschaften?“ am 30. März 2021 widmet sich den Prozessen der Transitional Justice in Polen, Tschechien, der Slowakei und Ungarn. Wie verlief die Auseinandersetzung mit der kommunistischen Vergangenheit in diesen Ländern? Welche Formen der Aufarbeitung waren vorherrschend? Gibt es einen Zusammenhang zwischen geschichtspolitischen Narrativen und dem großen Zulauf zu populistischen und teils offen nationalistischen Parteien? Welchen Einfluss nehmen diese politischen Strömungen auf den Aufarbeitungsprozess und welche Ziele verfolgen sie dabei? Ist es gelungen, neue Strukturen zu schaffen, oder bestimmen weiterhin alte Seilschaften die politischen Geschicke dieser Staaten?

Die Diskussion wird auf Deutsch und auf Englisch geführt, simultan übersetzt und auf zwei Livestreams in deutscher und englischer Sprache übertragen. Sie können sich gerne mit Fragen und Kommentaren im Youtube-Chat oder per Mail an veranstaltungen@bundesstiftung-aufarbeitung.de beteiligen.

 

Online-Podiumsdiskussion:

Prof. Dr. Dagmara Jajeśniak-Quast | Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Dr. Ľubomír Morbacher | Slowakisches Institut für Nationales Gedenken

Dr. Oldřich Tůma | Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik

Dr. Krisztián Ungváry | Historiker, Budapest

Moderation: Tamina Kutscher | dekoder.org

 

Sie können den Livestream auf Deutsch am 30. März 2021 ab 18:00 Uhr unter folgendem Link abrufen: https://youtu.be/zpWMPLqO0Gs

Zudem können Sie eine Aufzeichnung der Veranstaltung in unserer Mediathek abrufen.

 

Einen Überblick über alle Termine der Veranstaltungsreihe "Transitional Justice" finden Sie hier.

 

+++English Version+++

March 30, 2021

New Structures or Old Networks? Transitional Justice in Poland, Czech Republic, Slovakia and Hungary

After tyrannies, dictatorships or wars, every society and every state is faced with the question of how to deal with the crimes committed, with the victims and perpetrators. The forms of dealing with the past are very diverse. The ten-part event series “Transitional Justice” aims to show different aspects of social and legal processes of coming to terms with the past after system upheavals and to provide insights into the culture and politics of remembrance in their respective national contexts. The series will be moderated by Tamina Kutscher, editor-in-chief of dekoder.org.

The online discussion “New Structures or Old Networks?” on March 30, 2021 will focus on the processes of transitional justice in Poland, the Czech Republic, Slovakia, and Hungary. How did these countries deal with their communist past? Which forms of coming to terms with the past were predominant? Is there a connection between historical-political narratives and the large influx of populist and in part openly nationalist parties? What influence do these political currents have on the process of dealing with the past and what goals do they pursue? Was it possible to create new structures or do the old networks continue to determine the policy of these states?

The discussion will be held in German and English, simultaneously translated and broadcast on two livestreams in German and English. You are welcome to participate with questions and comments in the Youtube chat or via email to veranstaltungen@bundesstiftung-aufarbeitung.de.

 

Online discussion:

Prof Dr Dagmara Jajeśniak-Quast | European University Viadrina Frankfurt (Oder)

Dr Ľubomír Morbacher | Nation's Memory Institute, Slovakia

Dr Oldřich Tůma | Academy of Sciences of the Czech Republic

Dr Krisztián Ungváry | Historian, Budapest

Moderation: Tamina Kutscher | dekoder.org

 

You can access the livestream in English on March 30, 2021 at 6 p.m. at the following link: https://youtu.be/cf7K1ra2Nwk

You can also access a recording of the event in our media library.

 

Organiser

Federal Foundation for the Study of the Communist Dictatorship in Eastern Germany

Federal Government Commissioner for the New Federal States

 

Location

Livestream: www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/livestream

Veranstalter
Bundesstiftung Aufarbeitung
Beauftragter der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer