YouTube-Reihe

MitBeStimmen in Demokratie und Diktatur

Wahlen sind ein elementares Grundrecht. Was können die Bürgerinnen und Bürger damit bewirken? Und was hieß es, wie etwa in der DDR nur zum Schein abstimmen zu dürfen? Auf diese und viele weitere Fragen gibt die YouTube-Reihe mit Mirko Drotschmann, besser bekannt als „MrWissen2go“, Antworten. Das Themenspektrum reicht von Wahlen, Parteien und Vereinen über Protestbewegungen bis hin zur Ablehnung der Demokratie. Dabei wird stets auf die DDR, die Friedliche Revolution und Gegenwart geblickt. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen Bundesstiftung Aufarbeitung und Ostbeauftragtem.

Die Erklärvideos lassen sich hervorragend in der schulischen und außerschulischen Demokratiebildung einsetzen. Dafür stehen zu jedem Video begleitende Unterrichtsmaterialien zum kostenlosen Download bereit.
Deutschland im Wandel seit der Einheit

Neue Wettbewerbsrunde zum Thema „Jungsein“

Im September startet die zweite Runde unseres Jugendwettbewerbs „Umbruchszeiten. Deutschland im Wandel seit der Einheit“. Diesmal dreht sich alles rund ums Thema „Jungsein“. Was veränderte sich für Jugendliche 1989/90, als Deutschland wieder ein Land wurde? Was wissen Jugendliche von heute über die Jugend ihrer Eltern? Bedeutet es heute noch etwas, ob man in Ost- oder Westdeutschland aufwächst?

Erneut können Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren mit kreativen Projekten zum Thema bis zu 3.000 Euro mit ihrer Gruppe gewinnen und an der Preisverleihung in Berlin teilnehmen.
18 Szenen der deutschen Einheit

Aufbruch und Umbruch

Vor 30 Jahren wurde Deutschland vereinigt. Aus diesem Anlass veröffentlichen wir in den nächsten Wochen immer montags und donnerstags eine Bilderreihe, die zusammen mit dem Leipziger Comiczeichner Schwarwel entstanden ist. Die Reihe veranschaulicht Ereignisse rund um die deutsche Einheit und die Zeit nach 1989/90 und erklärt zentrale Begriffe dieser Umbruchszeit insbesondere für Jugendliche. Ein Blick auf die aussagekräftigen und vielschichtigen Illustrationen lohnt sich aber für jeden – egal, ob jung oder alt.

Zeitzeugenbüro

Für junge Menschen sind persönliche Einblicke ein wichtiger Türöffner für unsere Geschichte und deren Bedeutung für die Gegenwart. In der Bildungsarbeit spielen DDR-Zeitzeugen deshalb eine große Rolle. Mit unserem Portal zeitzeugenbuero.de vermitteln wir bundesweit mehr als 360 Gesprächspartner zur deutschen Teilung, dem Wiedervereinigungsprozesses und der Transformationsphase nach 1990.
Schüler sitzen in einem Raum und hören einem Zeitzeugen zu, der auf einem Podium sitzt
Digitales Bildungsangebot für Jugendliche

Deutsche Einheit interkulturell – eine multimediale Zeitreise

Seit der Friedlichen Revolution und der deutschen Einheit sind über 30 Jahre vergangen, in denen sich die Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland durch Migrations- und Globalisierungsprozesse stark verändert hat. Die Vielfalt von Herkunft, Zugehörigkeit und Identitäten spiegelt sich auch in den Schulen wider.
Bislang wurde die Geschichte der deutschen Teilung, Vereinigung und Transformation im Schulunterricht zu sehr aus nationaler Perspektive beleuchtet. Durch das digitale Bildungsangebot „Deutsche Einheit interkulturell“ sollen die Sichtweisen von Menschen mit Migrationsgeschichten auf diese historischen Ereignisse und ihr Leben im wiedervereinten Deutschland besonders berücksichtigt werden.
Mehr zu Deutsche Einheit interkulturell

Das Projekt wurde von der Eduversum GmbH in Kooperation mit der Bundesstiftung Aufarbeitung und dem Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer realisiert. Das koordinierende Projektbüro war bei der Bundesstiftung Aufarbeitung angesiedelt.

Finanzielle Förderung erfuhr das Vorhaben durch Mittel des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Das Projektteam wurde durch einen Fachbeirat didaktisch und fachhistorisch beraten. Dem Fachbeirat gehörten folgende Personen an:

  • Cahit Başar, Gymnasiallehrer u. a. im Fach Geschichte
  • Dr. Peter Droste, Bundesvorsitzender des Verbandes der Geschichtslehrer Deutschlands e. V.
  • Katharina Hochmuth, Leiterin des Arbeitsbereichs Schulische Bildungsarbeit in der Bundesstiftung Aufarbeitung
  • Dr. Alexander Jehn, Direktor der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung, Präsident der Stiftung Jugend und Bildung und Mitglied im Stiftungsrat der Point Alpha Stiftung
  • Dr. Jelko Peters, Gymnasiallehrer und Geschichtsbuchautor
  • Jörn Stußnat, Mitarbeiter beim Arbeitsstab Neue Bundesländer, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
  • Dr. Helge Schröder, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg und Gymnasiallehrer u. a. im Fach Geschichte
  • Kathrin Semechin, Vorsitzende des Sächsischen Geschichtslehrerverbandes
  • Dr. Lale Yildirim, Professorin für Didaktik der Geschichte Universität Osnabrück

Die Jahre 1989/1990 gelten als zentrale Wendepunkte der deutschen Geschichte. Auch für Eingewanderte und deren Nachkommen änderte sich mit dem Mauerfall und der Wiedervereinigung vieles. Sie waren als Arbeitskräfte, Studierende oder Schutzsuchende in die Bundesrepublik und in die DDR gekommen. Bis heute berichten sie von der Freude über Mauerfall und deutsche Einheit, aber auch von Ausgrenzung, Rassismus und Arbeitslosigkeit.

Das Bildungsangebot für Jugendliche und Lehrkräfte nimmt die deutsche Einheit aus der Perspektive von Eingewanderten und deren Nachkommen in den Blick. Die Website www.einheit-interkulturell.de bietet zahlreiche Materialien und Inhalte, die über die Geschichte der beiden deutschen Staaten informieren und dabei die vielfältigen Sichtweisen der Menschen miteinbeziehen.

In insgesamt elf Modulen wird die Geschichte vor und nach 1990 mit Fokus auf der Migrations- und Integrationsgeschichte der beiden deutschen Staaten thematisiert. Fotografien, Textquellen, Zitate, Quiz, Video-Interviews mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, ein Erklärvideo zum Thema sowie ein Glossar zu ausgewählten Begriffen bieten ein abwechslungsreiches Informationsangebot. Zudem werden Lehrkäften Materialien für die Unterrichtsgestaltung zum Download angeboten. 

Ansprechpartner