Kurzbeschreibung

Zwanzig Jahre nach dem Mauerfall wird mehr denn je öffentlich die Frage diskutiert, wie es zur Friedlichen Revolution in der DDR im Jahre 1989 kam. Wissenschaftliche Untersuchungen unter Schülerinnen und Schülern ergaben diesbezüglich nicht nur deutliche Wissensdefizite in Ost und West, sondern auch eine offensichtliche Scheu, sich mit diesen Fragen im Unterricht überhaupt auseinanderzusetzen. Um gleichermaßen Ostalgie auf der einen Seite und Desinteresse an der DDR-Geschichte auf der anderen Seite entgegen zu treten, wirft das Heft einen internationalen Blick auf den historischen Epochenumbruch von 1989/1990, auf die Ereignisse in der DDR, in Polen, Ungarn und in der damaligen Sowjetunion. Schließlich werden die Folgen der Transformation in den letzten zwanzig Jahren in Europa untersucht.

Didaktische Aufbereitung

Das Themenheft „20 Jahre Maueröffnung in Europa“ enthält wissenschaftlich fundierte Aufsätze sowie Materialien für den Einsatz im Unterricht. Das Heft orientiert sich an fächerverbindenden Fragestellungen und will dazu motivieren, über den Tellerrand zu schauen. Sowohl die Aufsätze als auch die Materialien richten sich zwar zunächst an Lehrer, ermöglichen es älteren Schülerinnen und Schülern aber auch, sich einen Zugang zur Thematik zu verschaffen und mit den Literaturangaben und Internetverweisen zu erkunden.

Cover des Themenheftes "20 Jahre Maueröffnung in Europa"
Herausgeber/Institution
Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
Bibliographische Angabe
Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (Hrsg.): Deutschland & Europa (Heft 58): 20 Jahre Maueröffnung in Europa. Stuttgart 2009
Bezugsmöglichkeit
Kostenloser Download unter: http://www.deutschlandundeuropa.de/58_09/maueroeffnung.pdf
Verwendbar für Klassenstufe
11-13
Verwendbar im Unterrichtsfach/in den Unterrichtsfächern
Erdkunde
Ethik
Gemeinschaftskunde
Geschichte
Kunst
Politik
Rechtserziehung
Material behandelt folgende(s) Jahrzehnt(e)
1960er
1970er
1980er
1990er
2000er