Kurzbeschreibung

Neun Monate vor dem Mauerfall starb Chris Gueffroy. Er wurde an der Berliner Mauer auf der Flucht erschossen und ist das letzte Todesopfer des unmenschlichen Grenzregimes der SED-Diktatur. Chris Gueffroy war 20 Jahre alt, als er starb. Sein Name wurde zu einer Chiffre für das Sterben an der Berliner Mauer.

Wer war Chris Gueffroy? Warum wollte er nicht mehr in der DDR leben? Was trieb ihn und seinen Freund Christian Gaudian dazu, ihr Leben an der Berliner Mauer aufs Spiel zu setzen?

Der Filmemacher Klaus Salge fragt Karin Gueffroy, die Mutter des Toten, und seine Freunde nach Chris. Behutsam trägt der Film Schichten der Vergangenheit ab und zeichnet ein sensibles Porträt von Chris Gueffroy, seinem Leben in der DDR, seinen Träumen und kleinen Fluchten.

Gefragt wird auch danach, was der grausame Tod an der Mauer mit der Mutter und den Freunden gemacht hat. Wie sie mit dem Verlust des Sohnes, des Freundes zurechtkamen und – kommen.

Das Leben von Karin Gueffroy erlitt damals einen radikalen Bruch: Aus einer mehr oder weniger zufriedenen DDR-Bürgerin wurde ein Opfer des Regimes. Mit ihrem Sohn starb auch »ihr Staat« – in dieser DDR konnte sie nicht mehr leben. »Erst wenn einem so etwas passiert, wacht man auf!«, sagt sie. Im September 1989 siedelte sie nach West-Berlin über – wo sie heute noch lebt. Die DDR ist mittlerweile verschwunden, ihr Schmerz aber bleibt.

Ein Dokumentarfilm von Klaus Salge, November Film, in Co-Produktion mit dem Rundfunk Berlin Brandenburg, gefördert von der Bundesstiftung Aufarbeitung, 2011.

Didaktische Aufbereitung

Der DVD liegen Arbeitsmaterialien im pdf-Format bei. Diese sollen Lehrenden an schulischen und außerschulischen Bildungseinrichtungen als Grundlage zur Vermittlung des geschichtlichen Hintergrundes zum Dokumentarfilm dienen. In Form von ausgearbeiteten Unterrichtsmodulen bietet das Material flexible Möglichkeiten, um den Film in den Unterricht einzubinden. Die Module variieren nach inhaltlichem Schwerpunkt, Länge der Unterrichtseinheit und Anspruch an die Klasse. Die Module sind in einen einleitenden Teil, den Hauptteil und einen abschließenden Teil zusammengefasst. Einzelne Module werden in Varianten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade angeboten. Die Lehrenden fassen ihre Erkenntnisse zusammen, analysieren und wenden diese an. Auch eigenständige Recherchen werden angeregt. Schließlich liegt der Fokus auf der Bewertung und Beurteilung der erarbeiteten Kenntnisse. Auf diese Weise soll die historische Urteilskraft der Schülerinnen und Schüler gefördert werden. Ergänzend zu den Modulen findet sich eine Vielzahl von Arbeitsblättern, die auch unabhängig von den vorstrukturierten Unterrichtseinheiten verwandt werden können. Die Aufgabenstellungen sind nummeriert und im Schwierigkeitsgrad ansteigend.

DVD Das kurze Leben des Chris Gueffroy
Herausgeber/Institution
Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, November Film
Bibliographische Angabe
Salge, Klaus (November Film), Das kurze Leben des Chris Gueffroy, Berlin 2011.
Bezugsmöglichkeit
https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/de/publikationen/das-kurze-leben-des-chris-gueffroy
Preis
5,00EUR
Verwendbar für Klassenstufe
10
10-13
11
11-13
12
13
9
9-12
9-13
Verwendbar im Unterrichtsfach/in den Unterrichtsfächern
Darstellendes Spiel
Deutsch
Ethik
Gemeinschaftskunde
Geschichte
Kunst
Politik
Sozialkunde
Material behandelt folgende(s) Jahrzehnt(e)
1980er