Kurzbeschreibung

Die Stadt Berlin mit ihren Streiks und Demonstrationen kann als einer der entscheidenden Orte für die Entwicklung des 17. Juni 1953 zu einem Volksaufstand gelten. In über 700 Orten der DDR nahmen mehr als eine Million Menschen an dem Aufstand teil. In Berlin war der Sitz der DDR-Regierung, hier kulminierten Unzufriedenheit und Protest.
Das knapp 100 Seiten starke Heft, das zum 50. Jahrestag des 17. Juni 1953 im Jahre 2003 aus einer Kooperation zwischen dem Landesinstitut für Schule und Medien Berlin sowie dem Berliner Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen erschienen ist, widmet sich der Vorgeschichte des Volksaufstandes, den Biographien von Streikteilnehmern und Erinnerungsorten.

Didaktische Aufbereitung

In der vom Berliner Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen und dem Landesinstitut für Schule und Medien herausgegebenen Broschüre gibt ein kurzer einführender Text Hintergrundinformationen zur Entwicklung zum Volksaufstand, eine umfangreiche Sammlung von kurzen Quellen - jeweils mit Arbeitsaufträgen versehen - lässt sich im Unterricht einsetzen. Als Beilage ist eine Karte mit Aufstandsorten enthalten, die ebenfalls als Medium im Unterricht genutzt werden kann. Einige Dokumente sind im Heftformat farbig abgedruckt und lassen sich entsprechend visuell im Unterricht verwenden, andere Quellen sind als Text abgedruckt. Der Zugang "Biographien" rückt individuelle Geschichten in den Mittelpunkt.
Unter dem "Projekt Spurensicherung" werden Vorschläge für ein selbständiges Arbeiten für Schüler über die Unterrichtsstunde hinaus gemacht.
Als Anregung für Exkursionen kann das Kapitel zu den Berliner Erinnerungsorten dienen. Zur Diskussion über den Umgang mit Foto-Quellen und als Möglichkeit für Foto-Vergleiche im Unterricht wurden die Kapitel "Die gezoomte Ikone" und "Menschen und Panzer" aufgenommen, die zudem einen Blick über den 17. Juni 1953 auf die Situation in Prag 1968 bieten. Eine Chronologie und ein Glossar dienen ebenfalls der Einführung.

Herausgeber/Institution
Der Berliner Landesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der Ehemaligen DDR/Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg
Bibliographische Angabe
Der 17. Juni 1953. Eine Handreichung für den Unterricht. Hrsg.: Der Berliner Landesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der Ehemaligen DDR/Berliner Landesinstitut für Schule und Medien. Autoren: Elena Demke/Christoph Hamann/Falco Werkentin. Berlin 2003, 96 Seiten, eine Kartenbeilage.
Bezugsmöglichkeit
Kostenlos bestelltbar beim Berliner Landesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der Ehemaligen DDR, Scharrenstr. 17, 10178 Berlin; www.berlin.de/lstu; Tel.: 030-240792-0.
Verwendbar für Klassenstufe
5-10
5-9
5
6
7
8
9
10
11-13
11
12
13
9-12
9-13
10-13
5-13
Verwendbar im Unterrichtsfach/in den Unterrichtsfächern
Geschichte
Material behandelt folgende(s) Jahrzehnt(e)
1950er