Kurzbeschreibung

Das Online-Magazin stellt auf 24 Seiten das Leben von Jugendlichen in den 1980er- und 90er-Jahren dar. Das Heft thematisiert unterschiedlichste Lebens- und Themenbereiche und gibt somit einen Einblick in die politische und gesellschaftliche Situation im geteilten  und wiedervereinten Deutschland und in Polen. Es richtet sich in seiner farbigen multimedialen Gestaltung direkt an die Jugendlichen selbst und ist daher nicht ausschließlich auf die Nutzung im Unterricht beschränkt.

Inhaltlich beginnt das Magazin mit einer kurzen Einordnung der wichtigsten Ereignisse in Europa, Polen und im geteilten Deutschland in den 1980er-Jahren. Hierbei wird auf den Ost-Westkonflikt, die Bildung der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei (PVAP) in Polen und den Mauerfall hingewiesen. Daran anschließend wird das Leben der Jugendlichen in der Bundesrepublik dargestellt. Thematisch wird sowohl auf Hausbesetzungen und die Parteigründung der Grünen als auch auf das Fernsehen, die Musik und Computerspiele eingegangen. Auf den darauffolgenden Seiten wird dagegen die Jugend von aus der DDR-stammenden Jugendlichen thematisiert. Hier wird vor allem auf die Pionierorganisationen, die Beziehung zum Westen und die politische Situation hingewiesen.

Im zweiten Themenabschnitt des Magazins werden die 1990er-Jahre dargestellt. In diesem Teil wird auf die Chancen und Probleme der deutschen Einheit, wie die digitale Revolution und Musik aber auch die steigende Radikalisierung und Gewalt eingegangen. Zusätzlich wird die Entwicklung Polens auf einer Doppelseite dargestellt.

Das Online-Magazin wird durch den europäischen Blick auf die Deutsche Einheit abgeschlossen. Es werden erinnerungskulturelle Fragen wie die Aufarbeitung kommunistischer Diktaturen, heutige Einflüsse der deutschen Teilung und Europas Jugend betrachtet. Die Ausgabe des Magazins wurde von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gefördert.

Didaktische Aufbereitung

Das Online-Magazin (E-Zine) bietet durch Texte und vielfältige multimediale Angebote einen umfassenden Einblick in das Leben Jugendlicher und junger Erwachsener in den 1980er- und 90erJahren. Aufbereitet sind die Materialien durch kurze erklärende Texte, die durch Fotogalerien, Videos, Songtexte und weitere interaktive Angebote erweitert werden. Alle multimedialen Elemente sind direkt mit dem Magazin verknüpft.

Fachbegriffe, die in dem Magazin auftreten, wie ,,Runde Tische“ und ,,Treuhandanstalt“, werden durch Anklicken des Begriffes in Infoboxen erklärt.

Die Fotos und Videos in dem Heft vermitteln den Schülerinnen und Schülern einen Bezugspunkt und Einblick in das Leben Jugendlicher in Deutschland während und nach der deutschen Teilung. Die Videos umfassen sowohl Dokumentationen, Nachrichtenberichte, Wahlwerbungen und Fernsehformate als auch Zeitzeugeninterviews zu vielfältigen Themen.

Zusätzliche interaktive Elemente sind Landkarten, Quellen und die Möglichkeit die Spiele ,,Pacman“ und ,,Tetris“ anzuspielen. 

Die Materialien vermitteln sowohl einen Einblick in persönliche Wahrnehmungen Jugendlicher als auch in die politische und gesellschaftliche Situation in den 80ern und 90ern. Zusätzlich werden durch die multimedialen Elemente immer wieder Vergleiche mit der heutigen Zeit angeregt und Bezugspunkte geschaffen.

Cover des Magazins "Erwachsenwerden in Umbruchszeiten"
Herausgeber/Institution
Eduversum GmbH in Zusammenarbeit mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. November 2020.
Bibliographische Angabe
Eduversum GmbH in Zusammenarbeit mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (Hrsg.): ,, Erwachsenwerden in Umbruchszeiten“, November 2020.
Bezugsmöglichkeit
Das Magazin kann kostenlos heruntergeladen werden unter https://www.lehrer-online.de/unterricht/sekundarstufen/geisteswissenschaften/geschichte/arbeitsmaterial/am/erwachsenwerden-in-umbruchszeiten-ein-e-magazin/
Verwendbar für Klassenstufe
10
10-13
11
11-13
12
13
5
5-10
5-13
5-9
6
7
8
9
9-12
9-13
Verwendbar im Unterrichtsfach/in den Unterrichtsfächern
Geschichte
Politik
Sozialkunde
Material behandelt folgende(s) Jahrzehnt(e)
1980er
1990er