Kurzbeschreibung

Das Material bietet eine Methodensammlung zur Erarbeitung und Auseinandersetzung mit oppositionellen Jugendlichen in der DDR. Die Sammlung ist in einer PDF-Datei zusammengefasst und zu jeder der sechs vorgestellten Methoden steht ein didaktischer Kommentar zur Verfügung. Die Aufgaben sind in Einstiegs-, Erarbeitungs- und Abschlussvorschläge eingeteilt.

Die Einstiegsvorschläge versuchen einen persönlichen Bezug zu den Schüler/-innen herzustellen und dadurch ihr Interesse für das Thema zu wecken. So setzen sich die Jugendlichen mit Zitaten verschiedener Persönlichkeiten zum Thema „Entscheidung und Anpassung“ auseinander und reflektieren ihre eigenen Entscheidungsfreiheiten. Zudem wird ein Positionsspiel vorgeschlagen, bei welchem die Schüler/-innen sich zu verschiedenen Aussagen positionieren sollen. Ein Beispiel für eine solche Aussage ist ,,Für meinen Traumberuf würde ich mich 3 Jahre bei der Bundeswehr verpflichten“.

Im Erarbeitungsmodul werden verschiedene Quellen zur Analyse bereitgestellt. Diese thematisieren die Reaktionen Jugendlicher auf den Prager Frühling und die daraus resultierenden Folgen. Dafür werden an einen erklärenden Sachtext zum Prager Frühling anschließend verschiedene Zeitzeugeninterviews und Auszüge aus der Verfassung der DDR, dem Strafgesetzbuch und Stasiakten oppositioneller Jugendlicher zur Verfügung gestellt. Zudem ist ein heimlich verfasster Brief eines inhaftierten Jugendlichen aufgeführt.

Im Abschlussmodul wird das Gelernte von den Schüler/-innen zusammengetragen und reflektiert. Beispielsweise sollen sie hierzu eine Diskussion zu ihrem eigenen Einfluss auf ihr Leben, ihre Stadt oder den Staat, in welchem sie leben, führen.

Didaktische Aufbereitung

Die PDF-Datei ist gegliedert in Einstiegs-, Erarbeitungs- und Abschlussangebote und bietet zu jedem dieser Abschnitte unterschiedliche Methoden zur Erarbeitung an. Die Einstiegsangebote versuchen einen Bezug zu den Schüler/-innen herzustellen. So werden verschiedene Zitate zur Verfügung gestellt, welche mit der Klasse besprochen werden können. Durch diese Aufgabe kommen die Lernenden mit unterschiedlichen Gedanken und Sichtweisen in Berührung. Ein weiterer Vorschlag für den Einstieg ist ein Positionsspiel, bei welchem die Schüler/-innen zu verschiedenen Aussagen Stellung nehmen sollen.

Die Aufgaben in der Erarbeitungsphase bestehen aus klassischen Angeboten wie Quellenanalysen. Die Quellen haben hierbei unterschiedliche Gattungen. Neben der Auseinandersetzung mit dem Thema „Prager Frühling“ erproben die Schüler/-innen den kritischen Umgang mit Quellen und setzen sich mit den Verfahrensweisen und Mechanismen in einer Diktatur auseinander. Abschließend werden die erlernten Inhalte reflektiert und mit der Lebenssituation der Jugendlichen in Verbindung gesetzt.

Die Vorgehensweisen der Arbeitsaufträge sind sehr unterschiedlich. Bei einigen Aufgaben sollen die Schüler/-innen Mindmaps, Diagramme oder Word-Clouds erstellen, bei anderen werden die Ergebnisse in Form von Präsentationen vorgestellt. Die Inhalte werden sowohl in Einzel- als auch Gruppenarbeit erarbeitet.

Titelbild des Materials
Herausgeber/Institution
LAkD
Bibliographische Angabe
LAkD (Hrsg.), ,,JUNG SEIN; FREI SEIN!?“ - Jugendopposition in der DDR.
Bezugsmöglichkeit
Kann als kostenloser Download erworben werden unter https://aufarbeitung.brandenburg.de/bildung/politisch-historische-jugendbildung/paedagogisches-material/
Verwendbar für Klassenstufe
10
10-13
11
11-13
12
13
Verwendbar im Unterrichtsfach/in den Unterrichtsfächern
Geschichte
Material behandelt folgende(s) Jahrzehnt(e)
1970er
1980er
1990er