Kurzbeschreibung

Was konnte passieren, wenn man in der DDR seine Hausaufgaben nicht machte, unentschuldigt in der Schule fehlte, an Schulveranstaltungen nicht teilnahm, die FDJ verschmähte oder Witze über „hohe Tiere“ machte? Diese und andere Fragen beantwortet die Sonderbeilage erfolgreichen Jugendzeitschrift SPIESSER. Darin schreiben junge SPIESSER-Autoren, meist Schüler-Redakteure, unter dem Titel „Abgeschlossen - Jugend in der DDR“ aus unterschiedlichen Blickwinkeln über dieses Thema. SPIESSER spezial entstand in Zusammenarbeit mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Die Artikel präsentieren eine große Bandbreite an Erinnerungen an und Erfahrungen mit der Jugend in der DDR. Dabei schwimmt der SPIESSER mit seinem Spezial aber nicht auf der Trendwelle „Ostalgie“. Auf den insgesamt 12 Seiten geht es vielmehr um das konkrete Leben von Jugendlichen im Schatten der Mauer: um Stasi-Spitzel unter Schülern, Punk-Konzerte in Kirchen, Fluchtversuche über die Grenze, den Urlaub an der Ostsee sowie das Leben in der Schule.

Screenshot des Covers der  Zeitschrift: "SPIESSER Spezial: Abgeschlossen – Jugend in der DDR"
Herausgeber/Institution
SPIESSER und die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Bibliographische Angabe
SPIESSER Spezial: Abgeschlossen – Jugend in der DDR, Berlin 2006.
Bezugsmöglichkeit
Kostenloser Download unter https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/sites/default/files/uploads/files/2019-11/spiesser2006.pdf
Verwendbar für Klassenstufe
10
10-13
11
11-13
12
13
5
5-10
5-13
5-9
6
7
8
9
9-12
9-13
Verwendbar im Unterrichtsfach/in den Unterrichtsfächern
Darstellendes Spiel
Deutsch
Ethik
Gemeinschaftskunde
Geschichte
Politik
Psychologie
Rechtserziehung
Sozialkunde
Material behandelt folgende(s) Jahrzehnt(e)
1960er
1970er
1980er
1990er
2000er