Promotionsförderung und Stipendienprogramm

Die Bundesstiftung Aufarbeitung vergibt seit 2001 jährlich bis zu acht Stipendien an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die sich in ihrer Dissertation mit der Geschichte der kommunistischen Diktatur in der DDR, mit der deutschen und europäischen Teilungsgeschichte sowie mit der Transformationsgeschichte auseinandersetzen.
Stipendienprogramm Cover des Flyers

Kolloquium

Seit 2001 veranstaltet die Bundesstiftung Aufarbeitung jährlich ein Kolloquium der Doktorandinnen und Doktoranden, die von der Stiftung mit einem Stipendium gefördert werden. Zu diesem Anlass wird ein Reader mit allen vorgesehenen Beiträgen sowie nachträglich ein Bericht über das Treffen erstellt.
Stipendiatenworkshop

Publikationen und Wissenstransfer

Auf dieser Seite lesen Sie Beiträge unserer Stipendiatinnen und Stipendiaten, die einen Überblick über die Vielfalt der geförderten Themen bieten. Zudem finden Sie hier das Jahrbuch Deutsche Einheit, das als neues Standardwerk zur Transformationsforschung mit neuen Perspektiven und aktuellen empirischen Befunden zur kritischen Historisierung des Umbruchs beitragen möchte. Außerdem finden Sie hier das Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung, das seit 2004 im Auftrag der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur herausgegeben wird.
Aufgeschlagenes Buch

Berliner Kolleg Kalter Krieg

Das Berliner Kolleg Kalter Krieg | Berlin Center for Cold War Studies ist ein gemeinsames Projekt des Instituts für Zeitgeschichte München – Berlin, der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Humboldt-Universität zu Berlin. Das Kolleg ist ein Ort internationalen Wissenschaftsaustauschs und der Weiterentwicklung einschlägiger Forschungen zum Kalten Krieg. Das Kolleg führt eigenständige Projekte durch und bietet Vorträge sowie Tagungen und Ausstellungen auch für eine interessierte Öffentlichkeit an.
Menschen auf und vor der Berliner Mauer am Brandenburger Tor

Ansprechpartner